Motoren-Fabrik Johannes Bruncken, Köln-Bickendorf

Diese alte Reklamemarke (ca.1910) wirbt für den neuen Doka-Motor aus der Motoren-Fabrik von Johannes Bruncken in Köln-Bickendorf. Käfigankermotor mit Schleifringanker-Charakter in mantelgekühlter Ausführung.
Johannes Bruncken kam als 22jähriger Ingenieur nach Köln und fand seine erste Anstellung bei der Helios Elektrizitäts A.G. in Köln-Ehrenfeld. 1907 gründet er seine eigene Firma und bereits 1910 trieb ein Bruncken-Motor das Geläute des Kölner Doms an. Seit den 30er Jahren stellte die Firma Aufzugsmotoren her, die seitdem und zum Teil bis heute sogar noch weltweit im Einsatz sind.

1966 wurde die Produktion eingestellt und 1967 das Werk stillgelegt, im Jahr darauf verstarb der Gründer 88jährig.