Lehr- und Arbeitsstätten für Taubstumme, Köln

alte Siegelmarke als Erinnerungsgabe der Lehr- und Arbeitsstätten für Taubstumme, Köln am Rhein, ca.1910-1930

Bereits im frühen 19.Jahrhundert nahm man sich in Köln der Taubstummen an, der 22. November 1831, gilt als Gründungstag der Kölner Taubstummenanstalt. Besonders hervorgetan hat sich seinerzeit Johann Joseph Gronewald, der nicht nur als deren Gründer gilt, sondern der sich auch Zeit seines Lebens mit der Ausbildung und Förderung von Gehörlosen und Taubstummen beschäftigt hat. Der damalige Stadtrat Heinrich von Wittgenstein sicherte durch Gründung eines Fördervereins den finanziellen Bedarf der Anstalt.